Praktikum Informationssysteme in der elektrischen Energietechnik

Anmeldung

Die Anmeldung zum Rechnerpraktikum „Informationssysteme in der elektrischen Energietechnik“ im Sommersemester 2021 ist vom 16.03.2021 bis zum 06.04.2021 für alle Studierenden im Campussystem möglich.
Die Anzahl der Teilnehmer ist aufgrund der vorhandenen Lizenzen auf 10 Studierende beschränkt. Gegebenenfalls entscheidet die Reihenfolge der Anmeldung über die Teilnahmemöglichkeit. Bei Fragen zur Anmeldung bitte Mail an: sekretariatTof8does-not-exist.ieh kit edu.

Folgende wöchentliche Online-Sprechstunden sind für das Praktikum vorgesehen: dienstags, 15:00 – 16:00 Uhr

An diesem Termin können Fragen zu den drei Teilversuchen in einer Webkonferenz gestellt werden. Die sonstige Bearbeitung der Versuche erfolgt selbstständig von zu Hause aus.
Das Praktikum beginnt mit einer Einladung in den Ilias-Kurs am 13.04.2021. Dort wird der genaue Ablauf der Lehrveranstaltung genauer erläutert.

Weiteres:
Termine
ILIAS-Kurs

Beschreibung

Im Vergleich zu den primären Installations- und Schalteinrichtungen eines Elektroenergiesystems sind die sekundären Anlagen zwar wesentlich kleiner aber nicht weniger wichtig. Unter diese Anlagen fällt alles, was nicht unmittelbar der Energieübertragung dient, dies sind vor allem informationstechnische Anlagen.

Den IT-Aspekt beleuchtet dieses Praktikum mit mehreren praxisnahen Versuchen aus verschiedenen Bereichen der Energietechnik.

Aus dem Inhalt:

  • Modellierung einer Hochspannungsdurchführung mit dem Finite-Elemente-Programm COMSOL:
    Die Beherrschung elektrischer Felder ist Voraussetzung zur Konstruktion und zum sicheren Betrieb von Hochspannungsanlagen. Anlagenteile, die im Betrieb hohen elektrischen Feldstärken ausgesetzt sind, werden heute ausschließlich mit numerischer Unterstützung entworfen. Hier lässt sich bereits während der Konstruktionsphase Einfluss auf die zu erwartende Feldverteilung nehmen.
  • Analyse von Wanderwelleneffekten mit der EMT-Software PSCAD™/EMTDC™
    PSCAD™/EMTDC™ ist ein Software zur Untersuchung von (E)lektro(M)agnetischen (T)ransienten im Zeitbereich und wird in der Industrie zur effizienten Auslegung energietechnischer Systeme verwendet. Das modulare Konzept ermöglicht die Untersuchung von Energiesystemen nahezu beliebiger Komplexität für langsame sowie schnell veränderliche Vorgänge in den verschiedensten Frequenzbereichen.
  • Lastflussrechnung in einem Elektroenergienetz mit DiGSilent:
    Um die zu erwartende Belastung eines Netzes zu untersuchen verwendet man Simulationsprogramme wie DiGSilent. Neben Betriebsströmen können auch vielfältige Arten von Kurzschlüssen und anderen Störungen simuliert werden.

Voraussetzungen:

Den Teilnehmenden soll der Inhalt der Vorlesungen „Elektrische Energienetze“, „Energieübertragung und Netzregelung“ und „Hochspannungstechnik“ bekannt sein. Die Vorlesungen können auch parallel gehört werden. Englischkenntnisse und PC-Grundkenntnisse sind Grundvoraussetzung. Weiterhin wird ein eigener Rechner sowie die Möglichkeit des Remotezugriffs auf einen Windows-Server am IEH vorausgesetzt.